Energiearbeit mit ätherischen Ölen (5) Das Manipura Chakra

mani_danae_nabel_400_c
Danae (Aquarell)

Manipura („Palast des Ich“ /„ Stadt der Juwelen“) –

Element: Feuer (Wille, Tat)

3-chakra-sonne_400_cDas Solarplexus- oder Manipura Chakra steht in Resonanz zur Mentalwelt und dem Mentalkörper. Es hat auf der feinstofflichen Ebene die Funktion eines großen Alchemistenofens, in dem persönliche Erfahrungen, Gefühle und vitale Impulse verarbeitet, verdaut und integriert werden und Grobes in Feines umgewandelt wird. Von unten (Sexualchakra, Wasser) drängen die angestauten emotionalen Impulse und Triebe, verlangen nach machtvollem Ausdruck, unmittelbarer Durchsetzung und Integration ins Bewusstsein. Von oben (Luft, Herzchakra) strömt feine, sattvische Energie in den Bauchkessel, drängt nach Ausgleich und geistiger Erkenntnis.

Im „Palast des Ich“, das astrologisch von der Sonne und dem Feuerzeichen Löwe regiert wird, geht es darum, in die eigene Macht und Kraft zu kommen, eine Identität bzw. Bewusstsein („Ich  bin“) auszubilden und die Gestaltung des Lebens in die eigene Hand zu nehmen. Zugleich trifft hier persönlicher Wille auf göttlichen Willen und die Macht des Kollektivs. Da kommt es auf den rechten Standpunkt, die rechte Sichtweise, die richtige Motivation und die rechte Handlung an.

Durch das Zusammentreffen von Wasser (Unbewusstes, Kollektives, Triebe) und Feuer (Bewusstheit, Individualität, Wille, Tatkraft) entsteht ein energetischer Spannungszustand, der äußerste Vorsicht, Bedacht, Disziplin und höchste Bewusstheit erfordert. Von unten wird angeheizt und von oben abgekühlt und destilliert. Wenn sowohl die eigenen Motive gereinigt und geklärt und die sexuellen Triebe des unteren Chakras zum reinen Ausdruck der Liebe des höheren Herzchakras geläutert sind, steht eine große Schaffenskraft zur Verfügung, um Karma (Handlung) und Dharma (inneres Gesetz, Wesensnatur) in Einklang zu bringen, Konflikte zwischen innerem Sein und äußeren Ansprüchen des Werdens aufzulösen und die Kraft im selbstlosen Dienst zum Wohle des Ganzen anzuwenden.

Mögliche Blockaden: Angst vor Macht- und Kontrollverlust, Angst vor der eigenen Macht und Kraft; Angst vor Wut und Ärger, vor Kritik und Versagen; unterdrückte Durchsetzung u. Aggressivität; Selbstmitleid; blockierter Zugang zum Bauchhirn, zur Intuition und emotionalen Intelligenz; Kompensierung von Mangel, Schwäche, Unsicherheit durch ein dickes Ego und Größenwahn.

gelbe_sommerblumen_500

Nabelchakra /Solarplexus – Element Feuer – Farbe Gelb

ingwer-3Die ätherischen Öle für das Nabelchakra können nach ihrer Feuernatur ausgesucht werden: Basilikum (Tulsi), Bergamotte, Ingwer, Kardamom, Lorbeer, Oregano, Rosmarin, Thymian, Wacholder, Zimt. „Feuerdüfte“ (z.B. Pfeffer, Ingwer) sind warm, heiß, belebend in ihrer Wirkung, oft stechend oder scharf. Aufgrund ihrer heißen, dynamisch-energetischen Qualität stehen sie in Resonanz mit dem gesamten Verdauungstrakt, den Organen Magen/ Darm, Leber/Galle, Gallenblase, Milz und der Bauchspeicheldrüse. Kardamom z.B. nutzt man seit Jahrtausenden in der ayurvedischen Medizin zur Entfachung von AGNI, dem Lebens- und Verdauungsfeuer.

Die warmen, würzigen Aromen wirken durchweg als Energiespender, Pusher und Transformatoren, setzen Kräfte und Ressourcen frei, wecken kämpferische Impulse in uns, vermitteln uns das Gefühl „Ich schaffe das!“, nehmen die Angst vor dem Versagen. Sie aktivieren, wecken Lebenslust, Mut und Selbstvertrauen (Bergamotte, Rosmarin, Ingwer, Kardamom), wirken sowohl körperlich vitalisierend (Thymian, Oregano, Zimt), geistig strebend und stimulierend (Wacholder, Lorbeer, Kardamom, Muskatnuss, Rosmarin) als auch geistig entspannend und beruhigend (Majoran, Basilikum, Tulsi, Kardamom). Körperlich wirken sie erwärmend, schmerzstillend, entzündungshemmend, antibakteriell und durchblutungsfördernd. Auch die Ausschüttung von Noradrenalin ist hier von Bedeutung, da dieser körpereigene Botenstoff aktiviert und stimuliert, Körper und Geist anregt.

Im Nabelzentrum kommen Kopf und Bauch, Scheitel- und Solarplexuschakra zusammen. Das erfordert eine stabile und ausgeglichene Psyche, eine gute Verankerung in der eigenen Mitte sowie Mut und Entscheidungskraft, schnell und intuitiv aus dem Bauch heraus handeln zu können.

Die astrologische Zuordnung liegt bei den Feuerzeichen Widder, Löwe, Schütze und der entsprechenden Häuserbesetzung (erstes, fünftes, neuntes Haus). Von den Planeten wirken vor allem Sonne und Jupiter.

Sonne qu

Auswahlkriterien

Auswahl nach der gelben Farbe des Öls, der Blüten, der Früchte

zitrone_kostenlos_400

Ebenso sind die Öle der strahlend gelben Zitrusfrüchte – z.B. Bergamotte, Grapefruit, Limette, Zitrone und Urzitrone – wie geschaffen zur Stärkung des Manipura Chakras. Sie sind wahre Stimmungsaufheller, haben viel Sonnenenergie gespeichert, helfen beim Ordnen, Reinigen, Klären und Konzentrieren der Gedanken, unterstützen Weitblick und Klarheit. Allerdings sind diese Öle nicht sehr lange haltbar und können dann Allergien hervorrufen. Das sollte berücksichtigt werden.

Rose gelbDie gelben, bernstein- und honigfarbenen Öle von Mimose/Akazie, Ingwer, Lemongras, Iris und Zeder eignen sich ebenfalls für das 3. Chakra, doch ebenso für das obere Kronenchakra.

Gelb steht für die intellektuelle Seite des menschlichen Lebens, für  schöpferische Vernunft, Weisheit, Intuition, analytischen Geist, Willenskraft, Logik  und Urteilskraft. Die positiven Aspekte von Gelb bedeuten einen durchgeistigten Intellekt, mentale Wachsamkeit, Gedankenklarheit, Konzentrations- und Unterscheidungskraft,  Weit- und Klarsicht, Lerneifer und geistiges Streben. Die negativen Aspekte können auf Verwirrung, Täuschung, Ängstlichkeit, Unsicherheit und Willensschwäche deuten.

  • Grapefruit „Ich bin leicht und sprühe vor Lebenslust!“
  • Limette „Ich fühle mich wach und frisch wie ein neuer Morgen!“
  • Zitrone (hellgelb) „Hellwach und konzentriert ordne ich meine Gedanken.“
  • Ingwer (hellgelb) „Ich stelle mich jeder Herausforderung!“
  • Kiefer (farblos bis blassgelb) „Mutig mache ich mich auf den Weg!“
  • Mimose (hellgelb)  „Meine Seele bekommt Nahrung und Schutz!“
  • Nelkenknospen (klargelb bis braungelb) „Ich vertraue der heilsamen Knospenkraft des Aufbruchs!“

7-chakra-goldgelbherbstblatt

Meine ätherischen Öle für das Manipura Chakra

Ich habe die ätherischen Öle für dieses Chakra vorwiegend nach ihrer Feuernatur ausgesucht (siehe oben): Basilikum, Ingwer, Rosmarin, Thymian Thujanol

Zur MANIPURA Chakrenölmischung

(Biochemie)

Im großen Kessel des MANIPURA Chakras werden die vorhandenen Stoffe und Elemente aus den beiden unteren Chakren (Erde, Wasser) auf der höheren Ebene des Feuers geprüft, neu gemischt und miteinander verschmolzen. Hier ist der Übergang von der kollektiven Sphäre zum individuellen Selbstausdruck. Alle Vorstellungen und Gedankenmuster, die unser wahres Wesen, unsere zentrale Macht und unseren Gefühlsausdruck behindern und klein halten, verzerren oder zerstreuen, werden vom inneren Schlangenfeuer verbrannt. Auf der sozialen Ebene kann dies mit einer falschen Beziehungs- oder Berufswahl zusammenhängen. Bevor das Bestehende gewandelt und in Fluss gebracht wird, müssen die tiefsten Schichten durchleuchtet, gereinigt und entschlackt werden.

basilikum-2Die Äther (im Basilikumöl Ct. Methylchavicol) beflügeln uns, unseren unverwechselbaren Wesensaudruck auszubilden, in die eigene Mitte zu kommen und Entscheidungen aus dem Bauch heraus zu treffen. Dadurch entsteht ein hoher Grad an inner Freiheit mit echter Gelassenheit und einem großen Entspannungspotenzial, der sich positiv und anregend auf den Stoffwechsel auswirkt. Die Äther (Ether) stärken besonders die Nerven, sorgen für nervliche Immunität, die Ausschüttung von „Glückshormonen“ und wirken dadurch entspannend, beruhigend und entkrampfend auf das ganze System. So kann sich auch die „Wut im Bauch“ lösen und wandeln.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie Gruppe der Sesquiterpene (Ingwer, Rosmarin, Thymian) ist ganz auf innere Werte ausgerichtet. Sie meistert bei diesem tiefgreifenden, alchemistischen Verarbeitungsprozess die feurigen Ichkräfte, fördert einerseits die Stoffwechselverbrennung und innere Durchwärmung, hemmt andererseits ausufernde Entzündungen. Durch die Kontrolle über das innere Feuer entsteht eine große seelische Reife und Abgerundetheit.

thymian-kostenlos_400Der große Anteil an lebenszugewandten Monoterpenolen (v.a. im Thymian-Thujanol) sorgt für eine positive, freudige Ausstrahlung, ermutigend die Seele zum freien, unbeschwerten Ausdruck, bringt blockierte Gefühle wieder in Fluss und hilft bei der Verfeinerung. Ihre hohe, selbstlose Qualität und milde Süße spricht unser Herz an und wirkt sich wohltuend auf die Nerven aus, sorgt für Beruhigung und Linderung. Die stark ausgleichende Natur sorgt für eine gute Erdung und große Anpassungsfähigkeit.

Auffallend ist auch der hohe Anteil an geistig anregenden Oxiden (Rosmarin, Ingwer, Basilikum). In diesem Zentrum der Willenskraft, gleich an der Nahtstelle zum göttlichen Willen, müssen die Zusammenhänge des Lebens in allen Facetten gedanklich durchdrungen und auf höherer Ebene reflektiert werden. Oxide sorgen für eine bessere Gehirndurchblutung, wirken schleimlösend und damit entlastend im Kopfbereich, fördern das Verlassen eingefahrener Denkgeleise und den kreativen, bewussten Umgang mit dem Wort. Bei dieser Aufgabe unterstützen sie die Ketone mit ihrer inneren klaren Ausgerichtetheit, ihrer geistigen Offenheit und höchsten Bewusstseinskraft.

gelbestantra-dreieckDas Lebensprinzip der Ketone (v.a. im Rosmarinöl) ist mit unserer ureigensten schöpferischen Wesenskraft verbunden. Es fordert und fördert ein höchstes Bewusstsein, um unser Dharma und unseren höheren göttlichen Willen auf die Erde zu bringen und zu verwirklichen. Da es im MANIPURA Chakra vor allem um die Ich-Kräfte und ihren reinen Willensausdruck geht, haben die Ketone hier die Aufgabe, eigene Energie von fremder Energie zu unterscheiden. Das spielt eine wichtige Rolle bei den Autoimmunerkrankungen, bei denen ja eine Ich-Entfremdung vorliegt, die sich bis in den Körperbereich manifestiert hat.

Die beruhigenden und entspannenden Ester (Thymian, Rosmarin) gleichen extreme Stimmungsschwankungen aus, fördern die Kommunikation mit der Umwelt und bewirken eine heitere Gelassenheit (Serotonin), während die Aldehyde (Ingweröl) die Tore zu einer tieferen Wahrnehmung und einer Bewusstheit im Jetzt öffnen. Diese Sinnesklarheit versetzt uns in die Lage, Wahres vom Unwahren zu unterscheiden. Sie stärken Herz und Nerven, befreien von psychischem Druck, klären und reinigen den Geist. Und schließlich sorgen die ordnenden Strukturkräfte der Monoterpene für Kooperation und Zusammenhalt aller Anteile, eine gute Erdung und praktische Umsetzung im Alltag.

Für das Trägeröl wähle ich Jojoba- und Johanniskrautmazerat (Olivenöl)

   Basilikum*, Ingwer*, Rosmarin*, Thymian Thujanol*

(*aus kontrolliert biologischem Anbau kbA)

johanniskraut_sunn_500_c

 

Werbeanzeigen