Ätherische Öle HAPPYLIZER Teil V

Das Geschenk der Pflanzenwelt

Innen und außen umgeben von künstlichem Licht und künstlichen Intelligenzen, von Technik und industriell verarbeiteten, vitalstoffarmen Nahrungsmitteln, die uns schwer, träge und bequem machen… umgeben von einem Körper, der immer noch glaubt, er lebe in der Steinzeit und müsse zum Überleben die Steinaxt schwingen und gegen jeden und alles kämpfen oder auf der Flucht sein. Kein Wunder, dass uns diese dauerstressige Überlebensweise überfordert und ihren Preis fordert.

Was die Pflanzenwelt der Menschenwelt voraus hat, ist, dass sie die Essenz ihrer irdischen Substanz – nämlich den Duft, ihr ätherisches, lebendiges Wesen – mit dem Kosmos verbunden hat. Wir Menschen werden nicht dadurch immunstärker, dass wir alles scheinbar gegen uns Gerichtete, wie Krankheitserreger oder entartete Zellen, bekämpfen und besiegen. Im Gegenteil, dabei erschöpfen wir uns nur.

Was uns wirklich stark macht ist echte Menschenliebe, die es zu allen Zeiten und in allen Zivilisationen gegeben hat und geben wird. Menschen, deren Mitgefühl und Hilfsbereitschaft stärker und größer ist als die Angst um die eigene Gesundheit… Menschen, die über sich selbst und ihr kleines Ich hinauswachsen.

Die ätherischen Öle und Pflanzenessenzen helfen uns dabei, denn sie haben alle Stufen ihres „Stirb und Werde“-Prozesses von der Pflanze zum ätherischen Öl im Destillationsvorgang bereits durchlebt – Verfeinerung, Läuterung, Vergeistigung und Reifung – und sind damit unsterblich geworden, kosmische Lichtwesen. Und sie bieten sich uns an – in Liebe und Demut.

Immortelle

Happylizer NO 3 „Glücklichmacher“

Hier biete ich euch eine dritte Rezeptur an zum Selbermachen, Ausprobieren, Abholen oder Bestellen eines Aromasprays aus der Happylizer/-Serie. Dieses Aromaspray, das auch für demenziell veränderte Menschen hilfreich sein kann, legt den Schwerpunkt der Anregung auf folgende körpereigene Glückshormone (Botenstoffe, Neurotransmitter):

Encephaline/ Endorphine: körpereigene Schmerzbetäuber und psychische Aufheller, stark euphorisierend, d.h. Glücksgefühle auslösend, z.B. Jasmin, Rosengeranie, Muskatellersalbei, Bergamotte, Koriander

Serotonin / Melatonin: entgiftend (Gehirn),entspannend, beruhigend, stimmungserhellend, erheiternd, schmerzlindernd und traum- und schlaffördernd, reguliert den Schlaf- und Wachrhythmus z.B. Benzoe, Bergamotte, Grapefruit, Lavendel, Vanille, Zeder, Orangenblüte

Dopamin:Kreativitätshormon, motivierend, bringt Lebensfreude und Glücksgefühle, z.B. Vanille, Grapefruit, Nana-Minze, Muskatellersalbei, Speiklavendel

Acetylcholin: Gehirn-Doping und Detox, entschlackt, reinigt und verbessert das Gehirn, stärkt das Gedächtnis, fördert die Konzentration, z. B. Lavendelsalbei, Speiklavendel, Nana-Minze, Koriander

Oxytocin: fördert das Vertrauen und die Empathie, wirkt stimmungsaufhellend, angstlösend, z.B. Jasmin, Muskatellersalbei 

Happylizer NO 3 „Glücklichmacher“ Aromaspray  

Inhalt: Wodka, Orangenblüten- oder Melissenhydrolat, ätherische Öle (4 %): Benzoe Siam, Bergamotte*, Grapefruit*, Jasmin, Koriander*, Lavendel fein*, Lavendelsalbei*, Muskatellersalbei*, Nana-Minze, Neroli (Orangenblüte), Rosengeranie*, Speiklavendel*, Vanilleextrakt*, Zeder (*aus kbA)

Frisch-fruchtiger und blumig-rosiger Duft mit einer ausgesuchten Palette an Glück und Wohlbefinden auslösenden ätherischen Ölen

Wirkung: besänftigend, entspannend, stimmungserhellend, erhebend, schmerzlindernd, angst- und stresslösend, nervlich/energetisch und hormonell ausgleichend, geistig und seelisch klärend, erhellend – eine ausgesuchte Mischung für ein Gehirn-Upgrade und Gehirn-Detox (Entschlackung von Toxinen), hilfreich auch für demenziell veränderte Menschen.

Acethylcholin – wichtigster Neurotransmitter des peripheren Nervensystems. Er wird über den Hypothalamus ausgeschüttet und bewirkt eine Konzentrationssteigerung des Gehirns, unterstützt das logische Denken, fördert die Kritikfähigkeit und das Urteilsvermögen, stärkt das Gedächtnis, regt das Gehirn zu Höchstleistungen an (brain-doping): Sowohl die Erregungsübertragung von Nervenfaser auf Muskelfaser, als auch die vegetativen Funktionen (u.a. Herzschlag, Atmung und Verdauung) werden durch Acetylcholin gesteuert. Bei der Alzheimer-Krankheit (Oberbegriff: Demenz) besteht ein gravierender Mangel von Acetylcholin im Gehirn. Hier können entsprechend verdünnte Aromasprays mit folgenden ÄÖ helfen, den Mangel auszugleichen, z. B. Lavendelsalbei, Speiklavendel, Nana-Minze, Koriander

Hier noch einmal zum Nachlesen der einzelnen Neurotransmitter.

Dieses Aromaspray HAPPYLIZER NO 3 wirkt als eine Art stimmungserhellender Wohlfühlduft, der die Psyche stabilisiert, gestresste Nerven besänftigt, die Schmerzübertragung stark dämpft, Angst- und Engegefühle auflöst. Extreme Emotionen können gemildert und gewandelt werden, auch Heißhungerattacken auf Süßes dürfen sich verabschieden. Es entsteht wieder Raum für einen kreativen Gedanken- und Gefühlsfluss, für Träume und Visionen. Der Schlaf- und Wachrhythmus reguliert sich, chronische Schmerzen sind Geschichten von gestern.

Wer unter den Belastungen des Alltags mit Erschöpfung und Müdigkeit reagiert, bekommt mit diesem Glücklichmacher („Happylizer“) einen neuen Energieschub, wieder Freude am Leben und Lust auf Neues. Extreme Emotionen können ausgeglichen oder gewandelt werden. Stress ade!

Dank vermehrter Ausschüttung von Serotonin, dem Entspannungs-Botenstoff, erhält unser Gehirn ein „Upgrade“, eine Aufrüstung oder Aufwertung. Wir können diesen Prozess unterstützen durch regelmäßige Entspannung und Meditation, durch liebevolle, positive Gedanken – über uns selbst und andere -, durch gute Nervennahrung und vor allem auch durch die ätherischen Öle, denn unser Geruchssinn steht in direkter Verbindung mit unserem emotionalen Zustand, der Fantasie und dem Gedächtnis. Das erklärt auch, warum bestimmte Düfte so unmittelbar Gefühle und gefühlsbetonte Gedanken wecken. So kann der helle liebliche Duft von Orangenblüten (Neroli) helle, warme Bilder in uns wecken.

Das “Glücklichmacher“-Spray enthält zum großen Teil Vanille und damit den Haupt-Inhaltsstoff Vanillin, der sich auch in der Muttermilch befindet und eine ähnliche Struktur mit den „Gehirnhormonen“ (Botenstoffen) hat, die glücklich machen. Vanilleduft fördert die Produktion des Glückshormons Serotonin, und dank Serotonin kann sich unser höheres Gehirn (Neokortex) entfalten.

Von den Gehirnforschern erfahren wir, dass Müdigkeit, Niedergeschlagenheit, Schlafstörungen oder Stimmungsschwankungen häufig von einem überforderten, verschlackten Körper verursacht werden, der nicht mehr mit dem Abbau von Toxinen fertig wird. Hier setzen andere ätherische Öle an, die sowohl das Gehirn als auch die Zellen im Nu entgiften und reinigen können – so die Lavendel-, Rosengeranie- und Korianderessenzen. Wenn sich der Körper regenerieren und verjüngen kann, führt dies zu mehr Vitalität, Tatkraft und Lebensfreude.

Anwendung:

Das Spray kurz aufschütteln und mehrmals täglich ein paar Sprühstöße in die Luft abgeben, gerne auch auf Kleidung, Schal oder Tuch (wie bei einem Eau de Toilette).

Sei es zum Wohlbefinden aller! Duftende Grüße von der Almequelle

Eure Sundra

Kräuterernte

Ätherische Öle HAPPYLIZER Teil IV

„Heiliger Gral“ (Naturfotografie, gespiegelt)

Das Angebot der Pflanzenwelt

Ich erlaube mir, hier nachträglich noch ein Vorwort einzufügen.

Innen und außen umgeben von künstlichem Licht und künstlichen Intelligenzen, von Technik und industriell verarbeiteten, vitalstoffarmen Nahrungsmitteln, die uns schwer, träge und bequem machen… umgeben von einem Körper, der immer noch glaubt, er lebe in der Steinzeit und müsse zum Überleben die Steinaxt schwingen und gegen jeden und alles kämpfen oder auf der Flucht sein. Kein Wunder, dass uns diese dauerstressige Überlebensweise überfordert und ihren Preis fordert.

Was die Pflanzenwelt der Menschenwelt voraus hat, ist, dass sie die Essenz ihrer irdischen Substanz – nämlich den Duft, ihr ätherisches, lebendiges Wesen – mit dem Kosmos verbunden hat und verbindet. Wir Menschen werden nicht dadurch immunstärker, dass wir alles scheinbar gegen uns Gerichtete, wie Krankheitserreger oder entartete Zellen, bekämpfen und besiegen. Im Gegenteil, dabei erschöpfen wir uns nur.

Was uns wirklich stark macht ist echte Menschenliebe, die es zu allen Zeiten und in allen Zivilisationen gegeben hat und geben wird. Menschen, deren Mitgefühl und Hilfsbereitschaft stärker und größer ist als die Angst um die eigene Gesundheit… Menschen, die über sich selbst und ihr kleines Ich hinauswachsen.

Die ätherischen Öle und Pflanzenessenzen helfen uns dabei, denn sie haben alle Stufen ihres „Stirb und Werde“-Prozesses von der Pflanze zum ätherischen Öl im Destillationsvorgang bereits durchlebt – Verfeinerung, Läuterung, Vergeistigung und Reifung – und sind damit unsterblich geworden, kosmische Lichtwesen. Und sie bieten sich uns an – in Liebe und Demut.

Ätherische Öle HAPPYLIZER Teil IV

Hier biete ich euch eine weitere Rezeptur an zum Selbermachen, Ausprobieren, Abholen oder Bestellen eines Aromasprays aus der Happylizer/„Glücklichmacher“-Serie… eine weitere Serotonin- und Dopaminbombe mit einem Füllhorn von Glückshormönchen. Gönnen wir uns diesen Glücksschub als Upgrade fürs Gehirn.

„Bliss Brain“ Aromaspray aus der Serie HAPPYLIZER

Inhalt: Wodka (oder Weingeist), Hydrolat nach Wahl, ätherische Öle (bis 5 %) – Zubereitung für 100 ml Sprühflasche wie im vorigen Blog Teil III beschrieben.

Ätherische Öle, 100 % naturrein (bis 5 %): Blutorange*, Geranium*, Grapefruit*,Koriander*, Lavendel fein*, Linaloeholz, Nelkenblütenknospen*, Neroli (Orangenblüte), Sandelholz (Mysore), Vanilleextrakt, Vetiver, Ylang Ylang*, Zirbelkiefer, Zdravetz* (*aus kbA)

Pusher für folgende Neurotransmitter: Endorphine & Encephaline, Dopamin, Serotonin (Melatonin), Acetylcholin, Noradrenalin.

Kopfnote: Blutorange,Grapefruit, Koriander, Speiklavendel

Herznote: Geranium, Lavendel fein, Linaloeholz, Nelkenblütenknospen, Zdravetz,

Basisnote: Vanille, Vetiver, Sandelholz, Neroli, Zirbelkiefer

Mandala „Lavendel“

Wirkung von „Bliss Brain“: entspannend, beruhigend, schmerzlindernd, antirheumatisch, entkrampfend, aufrichtend, stärkend, stimmungserhellend, glücklich machend, nervlich ausgleichend, schlaffördernd, angst- und stresslösend, stärkt die Aura, unterstützt die körpereigenen „Glückshormone“

„Bliss Brain“ bezieht sich auf ein Glück produzierendes Gehirn, einen stimmungserhellenden Wohlfühlduft, der die Psyche stabilisiert, gestresste Nerven besänftigt, die Schmerzübertragung stark dämpft, Angst- und Engegefühle auflöst. Extreme Emotionen können gemildert und gewandelt werden, auch die Heißhungerattacken auf Süßes dürfen sich verabschieden. Es entsteht wieder Raum für einen kreativen Gedanken- und Gefühlsfluss, für Träume und Visionen. Der Schlaf- und Wachrhythmus reguliert sich, chronische Schmerzen sind Geschichten von gestern.

Wer unter den Belastungen des Alltags mit Erschöpfung und Müdigkeit reagiert, bekommt mit diesem Glücklichmacher („Happylizer“) einen neuen Energieschub, wieder Freude am Leben und Lust auf Neues. Extreme Emotionen können ausgeglichen oder gewandelt werden. Stress ade!

Dank vermehrter Ausschüttung von Serotonin, dem Entspannungs-Botenstoff, erhält unser Gehirn ein „Upgrade“ im Sinne einer Aufrüstung oder Aufwertung. Wir können diesen Prozess unterstützen durch regelmäßige Entspannung und Meditation, durch liebevolle, positive Gedanken, durch gute Nervennahrung und vor allem auch durch die ätherischen Öle, denn unser Geruchssinn steht in direkter Verbindung mit unserem emotionalen Zustand, der Fantasie und dem Gedächtnis. Das erklärt auch, warum bestimmte Düfte so unmittelbar Gefühle und gefühlsbetonte Gedanken wecken. So kann der helle liebliche Duft von Orangenblüten (Neroli) helle, warme Bilder in uns wecken.

“Bliss Brain“ enthält einen großen Anteil an Vanille und damit den Haupt-Inhaltsstoff Vanillin, der sich auch in der Muttermilch befindet und eine ähnliche Struktur mit den „Gehirnhormonen“ (Botenstoffen) hat, die glücklich machen. Vanilleduft fördert die Produktion des Glückshormons Serotonin, und dank Serotonin kann sich unser höheres Gehirn (der Neokortex) entfalten.

Von den Gehirnforschern erfahren wir, dass Müdigkeit, Niedergeschlagenheit, Schlafstörungen oder Stimmungsschwankungen häufig von einem überforderten, verschlackten Körper verursacht werden, der nicht mehr mit dem Abbau von Toxinen fertig wird. Hier setzen andere ätherische Öle an, die sowohl das Gehirn als auch die Zellen im Nu entgiften und reinigen können – so die Lavendel-, Linaloeholz- und Korianderessenz. Wenn sich der Körper regenerieren und verjüngen kann, führt dies zu mehr Vitalität, Tatkraft und Lebensfreude.

Insofern eignet sich das Aromaspray „Bliss Brain“ auch als Begleitung für eine Ernährungsumstellung oder Fastenkur, um allen Ballast über Bord zu werden, wieder leicht und frei zu werden. Mit Unterstützung der HAPPYLIZERN Aromasprays bekommen wir einen kraftvollen Energieschub auf der feinstofflichen Ebene, sind gut ausgerüstet zum Aufbruch zu neuen Ufern und Erfahrungsebenen und haben einen meisterlichen Begleiter beim Erforschen der inneren Lichtwelten!

Anwendung:

Kurz aufschütteln und mehrmals täglich ein paar Sprühstöße in die Luft abgeben, gerne auch auf Kleidung, Schal oder Tuch.

Sei es zum Wohlbefinden aller!

Duftende Grüße von der Almequelle

Ätherische Öle als Happylizer – Teil III

 Rezepturen für Aromasprays

Nach der theoretischen Grundlage folgt nun die Auswahl der ätherischen Öle und das Anmischen der Happylizer Aromasprays – nach Wunsch und unter Berücksichtigung der individuellen Situation, Verfassung und Verträglichkeit.

Am besten präpariert man gleich eine 100 ml Sprühflasche, da wir ja öfter am Tag sprühen wollen (mindestens 4 x täglich). Für das Anmischen nehme ich Weingeist, verschiedene Hydrolate und ätherische Öle (100 % naturrein) von bester Qualität. Der Anteil ätherischer Öle darf zwischen 3 und 5 % liegen. Ich mische Weingeist und Hydrolat im Verhältnis 1 : 1, bei einer 100ml Flasche also 50 ml Weingeist und 50 ml Hydrolat, wobei ich mit dem Weingeist beginne, die Flasche also zur Hälfte mit Weingeist fülle und darin die ausgesuchten ätherischen Öle tropfe:

insgesamt  60 Tropfen für ein 3 % iges Aromaspray oder

insgesamt  80 Tropfen für ein 4 % iges Aromaspray oder

insgesamt 100 Tropfen für ein 5 % iges Aromaspray.

Nach mehrmaligem Verschütteln fülle ich die Flasche mit 50 ml Hydrolat auf, denn die ätherischen Öle verbinden sich leichter mit dem Alkohol als mit den Wässern. Trotzdem ist es ratsam, das fertige Aromaspray vor jedem Sprühen kräftig durchzuschütteln, da sich die leichteren ÄÖ über der Wasser-Alkohol-Mischung befinden.

Hydrolate sind Pflanzenwässer, die bei der Wasserdampfdestillation von Blüten und Kräutern entstehen und keinen Alkohol enthalten: Es gibt inzwischen wunderbar duftende Pflanzenwässer von höchster Qualität, z.B. aus Lavendel, Orangenblüten, Immortelle, Rose, Melisse, Rosmarin, Pfefferminze, Salbei, Sandelholz, Muskatellersalbei.

Meine Lieblingshydrolate sind Immortellenwasser (Helichrysum) – es wirkt zugleich entzündungshemmend, abschwellend und juckreizstillend, – Orangenblütenwasser und Pfefferminzwasser. Männer bevorzugen auch Sandelholz- Ingwer- oder Rosmarinwasser.

Happylizer NO 1 „Glückspilz“ Aromaspray

Inhalt: Weingeist, Orangenblütenwasser, ätherische Öle (5 %): Bergamotte*, Dill*, Elemi, Eisenkraut*, Grapefruit*, Jasmin, Kamille römisch*, Lavendel fein*, Muskatellersalbei*, Palo Santo, Zeder (*kbA)

Pusher für folgende Botenstoffe des Nervensystems: Endorphine & Encephaline, Dopamin, Serotonin (und Melatonin), Noradrenalin, Acetylcholin, Oxytocin.

Ein duftendes Potpourri mit euphorisierender Wirkung vermittelt eine tiefe Entspannung und auch Reinigung verkrusteter Anteile, reguliert den Stress, lindert chronische Schmerzen und aktiviert die Selbstheilungskräfte. Mit ein paar Sprühstößen und tiefen Atemzügen spüren wir bereits Erleichterung und Linderung. Ganz sanft steigen wir aus seelischen Tieflagen und trüben Stimmungen herauf, wir richten uns innerlich auf, kommen in unsere kraftvolle Mitte und ins Vertrauen. Wenn wir zu cholerischen Reaktionen neigen, hilft uns dieses Aromaspray dabei, intensive Emotionen zurückzufahren und extreme Stimmungen auszugleichen. Für hochsensible Menschen kann die Duftmischung ein feiner Schutzschild vor sogenannten „Fremdenergien“ sein – bis diese integriert und nicht mehr „fremd“ sind. Und – wie bei allen Happylizern: Es motiviert zum Aufbruch zu neuen Ufern und neuen Erfahrungen… ist ein meisterlicher Duftbegleiter in der Meditation, hilft uns beim Erforschen des inneren mystischen Raums, unterstützt Stabilität mitten im Wandel.

Kopfnote: Grapefruit, Bergamotte, Eisenkraut, evtl. Muskatellersalbei

Herznote: Jasmin, römische Kamille, Dill, Lavendel

Basisnote: Palo Santo, Elemi, Zeder

Die Kopfnote ist hier zitrisch frisch bis fruchtig und stimuliert das Gehirn unmittelbar zur Ausschüttung von aufhellenden und euphorisierenden Glückshormonen, wie Endorphine und Encephaline, weiterhin von Dopamin, Noradrenalin, Serotonin und auch Oxytocin.  

Mit dem spritzig-frischen Duft der Grapefruit in der Kopfnote bekommen wir gleich Lust auf Veränderung und erkennen die Botschaft, uns mit allen Konsequenzen dem Leben zuzuwenden, es als Abenteuer anzunehmen. Abwehren, Kämpfen, Weglaufen, Abschotten sind keine Lösung, sind von gestern (Reptiliengehirn!).

Die glücklich machende runde Paradiesfrucht Citrus paradisi macht ihrem Namen alle Ehre, aktiviert das breiteste Spektrum an Neurotransmittern zur Ausschüttung, versprüht eine ansteckende (!) euphorische Stimmung, zieht uns mit in den Fluss einer fruchtigen Vielfältigkeit, zeigt uns den paradiesischen Zustand des Bitteren und Süßen zugleich im harmonischen Flow.

Wir spüren die machtvolle Energie unserer inneren Sonne im Sonnengeflecht erstrahlen. Alle Müdigkeit ist verflogen. “Ja, ich will… ich schaffe das!“ Ich bin voller Selbstvertrauen, erfüllt von der Freude am Tun und Gegenwärtigsein, am Spielerischen, an der Leichtigkeit und dem nachhaltigen Willen zur Veränderung. Grapefruit darf uns beflügeln und inspirieren, reinigt gleichzeitig den ganzen Wasserhaushalt, entschlackt, entgiftet und entstaut (Lymphe, Blut), wirkt abschwellend. Es fördert den Stoffwechsel im Kopfhirn wie auch im „Bauchhirn“ (Solar Plexus, Nabelchakra), wo die Verwandlung von fremden in körpereigene Stoffe stattfindet.

Dazu erstrahlt die Lichtbringeressenz Bergamotte, die auch den letzten Rest an Widerstand, Misstrauen und Miesepeter-Stimmung auflöst und uns sanft in den Tempel des Herzens führt, in unseren Raum des Vertrauens und Annehmens. Hier finden wir die Kraft unserer eigenen Mitte, finden Wahrheit, Zuversicht, Gelassenheit und Frohsein. Bergamotte wirkt unmittelbar auf das zentrale Nervensystem (ZNS) und sorgt für die Ausschüttung von Serotonin und Encephalin. Bergamotteöl wirkt stimmungserhellend und belebend, löst innere Konflikte und starres Festhalten an Positionen auf, baut das verlorene Selbstbewusstsein wieder auf und unterstützt uns bei der Manifestation des ätherischen Hauch- oder Lichtkörpers (auch „Merkaba“ genannt).

Das fein zitronig und intensiv duftende Eisenkraut (Verbena) öffnet Geist und Herz für neue Erfahrungen, öffnet die Tore der Kommunikation und stärkt das Vertrauen in die innere Kraft.

Für Menschen mit Entscheidungsschwierigkeiten, die sich im ständigen Ambivalenz-Modus verkrampfen und erschöpfen, hin und her schwanken zwischen „soll ich“ oder „soll ich nicht“ (höchst aktuell: „soll ich mich impfen lassen oder nicht“), und die selbst nach einer durchgerungenen Entscheidung weiter zweifeln, kommt die Lösungsenergie dieser uralten magischen Heilpflanze wie von selbst. Das Eisenkrautwesen nimmt uns liebevoll an die Hand und führt uns in unser ureigenstes Kraftzentrum, wo wir ohne Belastung von „wenn“ und „aber“ klar sehen, was ist. Es verfeinert und intensiviert unsere Wahrnehmung, schenkt innere Botschaften, heilsame Visionen und hilft uns dabei, unseren eigenen klaren Ausdruck zu finden und danach konsequent zu handeln. Eisenkraut schenkt uns heilende Erkenntnis über die allgegenwärtige Verbundenheit und Entfaltungskraft der ganzen Schöpfung, was auf der physischen Ebene nicht geschaut werden kann. Dank des „Vertrauenshormons“ Oxytocin verstärkt es die Empathie zu den Menschen, sorgt für Gefühle der Zugehörigkeit, Geborgenheit und Zufriedenheit, mit allem, was ist, wirkt stimmungsaufhellend und angstlösend.

Wer den herb-würzigen und süß-harzigen Duft des Muskatellersalbeis mag, kann auch dieses„Euphorieöl“ noch hinzufügen. Es ist ein sprudelnder Quell von belebender Ätherkraft und göttlicher Inspiration, hilft bei der Reinigung von negativen Emotionen und Gedankenmustern, macht die Energiebahnen frei die höher schwingenden Frequenzen des Dritten Auges (Stirnchakra). Ähnlich wie das Grapefruitöl aktiviert es unmittelbar die Ausschüttung einer breit gefächerten Palette an Botenstoffen, gleicht Extreme nervlicher und hormoneller Natur aus und inspiriert zu kreativen Ergüssen.

In der Herznote finden wir den angenehm warmen, lieblich-süßen Duft der römischen

Kamille mit fruchtigen Nuancen. Auch sie regt das Serotonin an, wirkt beruhigend auf das ganze Nervensystem. Wir finden uns mitten im Garten Eden an einem lauen Sommertag mit üppig blühenden Blumen. Wir werden weich, lassen los, sinken in friedvolle Geborgenheit… Der wohlwollende Duft streichelt die Nerven, stoppt die Flut der Reize, hält das Hamsterrad der Gedanken an, fördert einen wohltuenden Schlaf (Melatonin).

Eine gute Ergänzung zum YIN-stärkenden Duft der Kamille ist der würzig-süße, erfrischende YANG-Duft von Dill. Seine aus der Wärmesphäre geborenen ätherischen Öle stärken unsere Bewusstseinskräfte und die Willenskraft.

Jasmin hat einen warmen, exotischen und blumigen Duft, der entspannt, beruhigt, gleichzeitig belebt und das Selbstbewusstsein fördert. Schon in kleinster Verdünnung wirkt Jasminöl tief in den Astralleib ein, dringt vor bis zu den Wurzeln der Gefühle und archaischen Kräfte, wo sich die tiefste Quelle des Glücks und meist auch des Schmerzes befindet. Es entsteht der Eindruck, dass durch den süßen Blütenduft alles Herzeleid und aller Seelenschmerz aus dem Emotionalkörper herausgelöst und neutralisiert wird, um den Weg zu unseren wahren Sehnsüchten und Gefühlen freizugeben. Der betörende Jasminduft löst im Gehirn Endorphine und Encephaline frei, das sind die körpereigenen Betäubungsstoffe , „Aufheller“ und Lichtbringer mit euphorisierender Wirkung. Außerdem wird auch wieder das Bindungs- und Liebeshormon Oxytocin freigesetzt.

Wein weiterer großer Serotoninspender ist Lavendel mit seiner beruhigenden, ausgleichenden Wirkung auf Nerven, Magen-Darm und den Schlaf. Er vermittelt Gelassenheit und Geborgenheit, sorgt für Klärung und Reinigung auf allen Ebenen, baut seelische und körperliche Spannungen ab. Lavendel schafft eine Atmosphäre von Klarheit, Reinheit und eindeutiger Entscheidung aus freiem Willen für die Erneuerung des Lebens.

Für die Basisnote habe ich die Holz- und Harznoten Palo Santo, Zeder und Elemi gewählt. Palo Santo, das „heilige Holz“, wird von südamerikanischen Schamanen zur Visionssuche, Wahrnehmungssteigerung und Reinigung von Menschen, Tieren und Plätzen verwendet. Sein samtener Duft lässt die Weisheit der Meister, der Engel, Tier- und Pflanzengeister erleben und einen Einblick in andere Welten erlangen. Er regt die Fantasie an, inspiriert zu kreativen Prozessen, mobilisiert die Lebensfreude (Dopamin & Noradrenalin), erleichtert er das Herz, schützt die Nerven vor Reizüberflutung, schenkt erholsamen Schlaf.

Der süß-holzige, balsamisch-würzige Duft der Atlaszeder läst uns tief durchatmen und übermittelt eine stärkende, zentrierende Energie – schenkt Kraft, Mut, Klarheit und Stabilität, hilft mit, Altes zu bereinigen und Platz für Neues zu schaffen. Stabilität mitten im Wandel – dank Serotonin. Zeder ist das Öl der Ruhe und tiefen Entspannung, ein Nerventonikum in stressigen und hektischen Zeiten. Es hilft bei Einschlafproblemen, bei immer wiederkehrenden Ängsten und Sorgen. Im Zedernduft schwingt die Einheit aller Elemente, schwingt Seelenstärke und Erdverbundenheit. Dieser würdevolle, väterliche Baumfreund schenkt uns mit seiner männlich-aphrodisischen Duftnote eine klärende Geistesruhe, gewährt großzügig Schutz und Zuflucht. Wir sehen dem Wandel gelassen entgegen.

Elemi, das süße, frisch-würzig duftende und klärende Harzöl mit einem Schuss feuriger Schärfe aus dem asiatischen Raum, ist ein wichtiges Chakrenöl. Es verbindet das obere spirituelle mit dem unteren irdischen Chakra und stellt das Gleichgewicht zwischen beiden her – bedeutet sein arabischer Name doch „oben und unten“. Elemi wird zur inneren Sammlung und Reise nach innen verwendet – in ein inneres Refugium, einen Garten oder Farbraum, den der Schauende selbst ausfüllt. Dieser Raum steht symbolisch für den Geist- oder Lichtkörper, den wir selbst erschaffen und pflegen können.

Bitte erinnert euch in der Meditation daran.

Dank Elemi (Dopamin & Noradrenalin) erhalten wir mit diesem „Glückspilz“-Doping einen kraftvollen Energieschub, den Ruf zum Aufbruch nach neuen Ufern und neuen Erfahrungen – und einen meisterlichen Begleiter beim Erforschen der inneren Lichtwelten!

Hier geht es zu den vorherigen Blog-Artikeln von Happylizer Teil I und Happylizer Teil II

Duftende Grüße und immer der Nase nach,

eure Sundra

Heilspurenbild „Lavendel“ (Naturfotografie, gespiegelt)